Tipps wie du dich für dein Shooting perfekt vorbereitest

Du fühlst dich unwohl vor der Kamera, gefällst dir nicht auf Bildern? Kannst dich nicht entscheiden welches Outfit du für dein Shooting anziehen sollst? Welcher Hintergrund oder welche Location für dein Business passt? Hier teile ich exklusiv für dich meine langjährige Erfahrung als Porträtfotografin, meine Erfahrungen mit vielen unterschiedlichen Menschen vor der Kamera. 

Du möchtest wissen wie

✔︎Du dich beim Shooting sicher fühlst

✔︎ Du das Ergebnis lieben wirst

✔︎ Du dich richtig auf deine Wunschbilder vorbereitest

✔︎ Deine Fotos perfekt zu dir und deinem Business passen

So bekommst du die Fotos die dich glücklich machen:

Starte mit einem Brainstorming:

Stelle eine Serie von Bildern zusammen die du sehr ansprechend findest und leite sie der Fotografin ein paar Tage vor dem Shooting weiter. Zeige ihr außerdem Bilder, auf denen du dir selbst besonders gut gefällst. Geh ein bisschen in die Recherche – was haben deine Mitbewerber für Bilder, welcher Style gefällt dir, was gefällt dir weniger? 

Überlege die Möglichkeit, dein Shooting zu splitten. 

Also das Shooting auf zwei Tage aufzuteilen (es sollten aber nicht mehr wie 1-3 Tage zwischen den beiden Shootings liegen). 

Gerade wenn man selten fotografiert wird, kann man sich das Ergebnis manchmal nur schwer vorstellen. Viele Frauenstehen nur selten vor der Kamera, fühlen sich nicht locker und setzen sich zu sehr unter Druck. Bei zwei Fototerminen hast du die Möglichkeit, nach dem ersten Termin schon ein paar Bilder von dir anzusehen und weißt jetzt wie du wirkst und welche Motive du noch ergänzend möchtest. 

Den Fototermin auf zwei Tage aufzuteilen, kann sehr zu einem perfekten Ergebnis beitragen.

Die Bildwirkung jedes Fotos besteht aus mehreren Teilen. Ändert man nur eine Komponente davon, kann sich die Aussage des ganzen Motivs ändern.
  1. Der Bildhintergrund spielt eine sehr große Rolle im Gesamteindruck des Bildes. Ob ruhig oder bewegt, bunt oder einfarbig, in der Natur oder Indoor.
  2. Lichtsituation – es gibt so viele unterschiedliche Lichtstimmungen. Gib der Fotografin gerne einen Hinweis auf deine Licht – Wohlfühlstimmung. Letztendlich ist die Lichtführung aber Sache der Fotografin. Lass dich fallen und gib die Entscheidung in ihre Hände.
  3. Das Posing – die Pose gibt dir Sicherheit, ein gutes Körpergefühl und eine positive Ausstrahlung. Schau dir vor dem Shooting ein paar Posen bei Models an- und ab. Und dann, einfach ausprobieren! Trau dich 🙂
  4. Dein Gesichtsausdruck – die Königsdisziplin. Wie schaue ich in die Kamera? Mein ultimativer Tipp: vergiss dieses Thema einfach. Arbeite stattdessen an deinem Mindset. Visualisiere, wie du auf deine Kunden oder Follower wirken möchtest. Denke während des Shootings an besonders schöne Momente in deinem Leben, an besonders lustige Ereignisse, an deine Erfolge, dein Soul Business. Dann kommt der richtige Ausdruck von ganz allein.
  5. Die Farbwirkung – ein Outfit mit Farbnuancen deines CI sind immer gut. Oder passend zur Jahreszeit. Passend zum Hintergrund. Farbwahlen gerne vorab besprechen.
Checkliste für deine Deine Planung:

✔︎ Location check

Besprich mit der Fotografin, wo ihr die Bilder machen wollt und was der Hintergrund aussagen soll. Den Location check macht die Fotografin allein, sie kann bestimmen wann die beste Lichtsituation am Ort ist, bei Bedarf vorab Genehmigungen einholen und Parkplätze finden.

✔︎ Thema Hair & Make up. 

Du bist meistens ungeschminkt oder trägst nur ein wenig Tages makeup? Dann bitte nicht beim Friseur um die Ecke schminken lassen. Da habe ich schon Sachen gesehen…Horror. Wenn du das sehr gut kannst, schmink dich selbst. Wenn du unsicher bist, dann besprich das Thema unbedingt vorher mit der Fotografin. Genauso deinen Hairstyle. Es gibt ganz viele unterschiedliche Shooting – Themen, an die man die Frisur und das Make up anpassen sollte. Wie gesagt, diesen wichtigen Punkt unbedingt 1-2 Wochen vorher absprechen.

✔︎ Dein Outfit.

Für die Zusammenstellung des kompletten Outfits solltest du dir einen Tag vor dem Shooting unbedingt Zeit nehmen. Super ist, wenn sich in deiner Kleidung die Farbe deines Logos widerspiegelt, oder zumindest Nuancen davon. Schon fügt sich das Bild perfekt in deine Webseite, deinen Social Media Auftritt oder deinen Flyer ein.

Zieh unbedingt etwas an, was du sonst auch gerne anhast. Klar, beim Fotografieren darf auch einmal ein ungewöhnliches Outfit eine Rolle spielen. Soll sogar – schließlich haben wir alle unterschiedliche Seiten die auch mal gesehen werden wollen 🚀. Gerade bei Business oder Personal Brand Bildern geht es um dich, wie du dich wohlfühlst und nicht wie du glaubst, dass andere dich haben wollen.

Du hast nie eine weiße Bluse an? Dann lass die weiße Bluse im Schrank. Und wenn sie doch mal mit aufs Bild soll – bitte vorher bügeln!

✔︎ Deine finale Vorbereitung für ein gelungenes Shooting:

Überlege dir abschließend noch einmal genau, wie möchtest du wirken? Wie gehst du auf deine Zielgruppe zu?

Üben hilft. Vor dem Spiegel, mit Selfies, oder deine Freund*in macht ein paar Fotos mit dem Smartphone. Das alles hilft, dass du dich beim Shooting lockerer fühlst. Und hej, es macht auch Spaß!

✔︎ Der Tag vor dem Shooting.

Perfekt ist, wenn du einen Tag vor dem Shooting Urlaub oder frei hast. Entspanne dich, mach was Schönes. Nimm dir Zeit im Bad und bei der Vorbereitung. Telefoniere mit einer guten Freund*in, schau dir einen lustigen Film an, verbring den Tag mit deinem Hund in der Natur (naja aber nicht zu lange in der Sonne 😉 . Tu was immer dich glücklich macht. 

✔︎Am Tag des Shootings 

Kommst du ausgeschlafen, frisch, gut gelaunt und voller Tatendrang und Ideen an die verabredete Location. Den Rest macht die Fotografin. Du bekommst Hilfestellung beim Posing, wir lenken deine Gedanken in die richtige Richtung und erstellen entspannt und mit Freude die Bilder. 

So ein Shooting schenkt dir die Möglichkeit mal raus aus dem Alltag zu kommen und den Fokus auf dich neu zu legen. Have fun!

ute hieke webdesign

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.